Aktuelles Wetter

Aktuelle Einsätze NÖ

Einsätze NÖ

Unwetterwarnung

Besucherzähler

78174
Heute5
Gestern45
Diese Woche274
Dieser Monat684

Notrufnummern

Allgemeine Notrufnummern

Euro Notruf

112

Feuerwehr

122

Polizei

133

Rettung / Notarzt

144

Wasserrettung

130

Bergrettung

140

Ärztenotdienst

141

ÖAMTC

120

ARBÖ

123

Gas-Notruf

128

Telefonseelsorge

142

Rat auf Draht

147

Vergiftungsinformationszentrale

01 / 406 43 43

Apothekendienst

01 / 15 50





Notruf für Hörbehinderte Menschen

 

per Fax oder SMS

0800 133 133

Kontakt & Anfahrt


Freiwillige Feuerwehr Oberndorf auf einer größeren Karte anzeigen
FF-Logo

Freiwillige Feuerwehr Oberndorf

Hauptstraße 2
3281 Oberndorf an der Melk
Telefon: +43 (0) 7483 / 222
Fax: +43 (0) 7483 / 222 - 5
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.ff-oberndorf.at

Die Rettungsgasse

Die Rettungsgasse ist eine freibleibende Fahrgasse zwischen den einzelnen Fahrstreifen einer Autobahn oder einer Schnellstraße bzw. Autostraße, die bei Staubildung vorausschauend gebildet werden muss.

Ab 1. Jänner 2012 müssen alle Verkehrsteilnehmer wie Pkws, Motorräder, Lkws oder Busse vorausschauend die Rettungsgasse bei Staubildung oder stockendem Verkehr bilden.

Polizei, Feuerwehr, Rettung sowie Straßen- und Pannendienst dürfen die Rettungsgasse benützen. Sie sind damit um bis zu vier Minuten schneller und sicherer am Unfallort als bisher über den Pannenstreifen. Das erhöht die Überlebenschance der Unfallopfer um bis zu 40 Prozent.

Die Behinderung von Einsatzfahrzeugen sowie das widerrechtliche Befahren der Rettungsgasse sind verboten und kann eine Strafe bis zu 2.180 Euro nach sich ziehen.


Verbrennen im Freien

Was ist erlaubt? Was ist verboten?

Verbrennen im Freien

Das Merkblatt können Sie hier downloaden.

Sirenensignale

Die Sirene dient nicht nur der Alarmierung der Feuerwehr im Falle eines Einsatzes. Ihre Aufgabe ist auch die Warnung bzw. Alarmierung der Bevölkerung im Zivilschutz- und Katastrophenfall. Vielen älteren Menschen sind die Signale noch aus schlechteren Zeiten in Erinnerung. Aber auch in der heutigen Zeit kann es wichtig sein die Signale richtig deuten zu können. Wir haben die fünf möglichen Signale unten mit kurzen Beschreibungen zusammengefasst.

1. WARNUNG

Sirene Warnung
Ein gleichbleibender Dauerton von 3 Minuten bedeutet „Warnung“. Es besteht zur Zeit noch keine akute Gefährdung. Sie müssen sich aber auf eine herannahende Gefahr einstellen. Schalten Sie Ihr Radio- oder Fernsehgerät (ORF) ein, und informieren Sie sich über die weiteren Verhaltensmaßnahmen.

2. Gefahr

Sirene Alarm
Ein auf- und abschwellender Heulton von 1 Minute bedeutet „Alarm“. Verlassen Sie die Straße und suchen Sie schützende Räumlichkeiten auf. Informieren Sie sich unbedingt über Radio oder TV, welche Schutzmaßnahmen Sie ergreifen sollen. Die weiteren Verhaltensmaßnahmen werden Ihnen bekanntgegeben werden.

3. Entwarnung

Sirene Entwarnung
Ein gleichbleibender Dauerton von 1 Minute bedeutet „Entwarnung“. Die Gefahr ist vorbei. Beachten Sie weiterhin die Durchsagen im Radio oder TV, da es vorübergehend bestimmte Einschränkungen im täglichen Lebensablauf geben kann.

4. Sirenenprobe

Sirene Probe
Weiters findet jeden Samstag um 12:16 Uhr eine örtliche Sirenenprobe (Dauerton von 15 Sekunden) statt. Am ersten Samstag im Oktober findet außerdem alljährlich ein bundesweiter Zivilschutzprobealarm statt.

5. Feuerwehralarm

Sirene Feuerwehreinsatz
Die Alarmierung für einen Feuerwehreinsatz erfolgt ebenfalls über die Sirene (Dauerton von 3 x 15 Sekunden mit dazwischen jeweils 7 Sekunden Pause). Zusätzlich erfolgt auch eine Alarmierung aller Feuerwehrmitglieder per SMS, mit genauen Daten über Ort und Art des Einsatzes.

nächsten Termine

No Calendar Events Found or Calendar not set to Public.